eine Pferdetorte

Am Montag hat mich ganz unerwartet meine Tante angerufen, sie brauche eine Torte für eine Kollegin am Freitag Abend. Ganz was Einfaches, nur ein Pferd mit Reiterin, für dich doch ein Klacks….

🙂 Liebe Tante, für dich doch gerne, aber das nächste mal ein paar Tage früher Bescheid geben!

Die Reiterin auf dem Pferd ist sich nicht mehr ausgegangen, aber meine Tante war auch so voll und ganz zufrieden!

Ein paar Fotos über den Werdegang des Pferdes und der Frau hab ich für euch.

Für das Pferd habe ich zuerst nur den Körper mit Hals geform und über Nacht trocknen lassen.
Danach habe ich die Beine angebracht und die Übergänge mit Zuckerkleber verschmiert.
Der Kopf musste dann ebenfalls eine Nacht trocknen.
Am dritten Tag habe ich die Augen, Ohren und die Mähne angebracht.

reiterin7 reiterin6

Für die Frau habe ich mich von unten nach oben bis zum Hals vorgearbeitet und dann wieder über Nacht trocknen lassen.
Den Kopf habe ich in der Zwischenzeit gemacht. Er ist freihand modelliert und mein Bester bisher.
Bin ich ziemlich stolz darauf.
Er hat dann übrigens auch noch Augen, Ohren, Haar und Farbe bekommen. Und wie immer, musste er über Nacht trocknen.

reiterin5 gesicht

Die Torte, Bananenkuchen übrigens, habe ich weiß eingedeckt und darauf ein Fleckchen Wiese angebracht.

reiterin4

Die Randverzierung ist aus, mit dem Clayextruder gepressten, ineinander verdrehten Schnüren gemacht. (Was für ein Satz…)
Darauf sind einige Gänseblümchen verteilt. Genauso auf der Wiese.
Die Schrift habe ich mit der Cricut geschnitten und golden bemalt.
Ich finde mehr Verziehrung braucht diese Torte nicht. Es soll doch der Topper das Hauptaugenmerk der Torte sein! Ich hoffe sie gefällt euch!

reiterin1

Categories: Torten

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.