Moni’s Hochzeitstorte

Weil der Bereich noch so leer ist, möchte ich euch heute eine Hochzeitstorte zeigen.

Diese Torte war das Hochzeitsgeschenk für meine beste Freundin Moni und ihren Mann Roland.
Das ist mittlerweile auch schon wieder fast 3 Jahre her.

Ich habe sie nach einer Anleitung aus dem Magazin „Magie des Zuckers“ gemacht.

Mit allen Vorbereitungen, Backen, Füllen, Eindecken und Verzieren habe ich an die 25 Arbeitsstunden investiert.

In der Torte sind 2,5 kg Schokolade und 50 Eier verarbeitet. Sie hatte ein Gesamtgewicht von über 14 kg.

Ich fange mit der Beschreibung von unten nach oben an.
Das erste Problem das sich aufgetan hat, war das die riesige Tortenplatte nicht in den Kühlschrank gepasst hat. Deshalb steht der Kuchen auf einem seperaten Cakeboard, das ich dann auf der eigentlichen Platte angeklebt habe. Zum Glück hatte ich dabei meinen Mann als Unterstützung, ansonsten wäre ich wahrscheinlich ausgeflippt.

Die beiden Herzen sind auch komplett aus Fondant. Dafür habe ich aus dem Bastelladen ein, solches in 2 Hälften teilbares, Plastikherz besorgt und mit Frischhaltefolie abgedeckt. Darauf habe ich diese gekringelten Würste aufgeklebt und trocknen lassen. Für das ganze Herz habe ich die Hälfte mit ausgerollten Zucker eingedeckt und ebenfalls trocknen lassen.
Nach ca. 3 Tagen war das Ganze so stabil, das ich die Hälften mit Icing zusammenkleben und bemalen konnte.
Die Herzen waren ein richtiger Eyecatcher.

Die Torten selbst sind cremeweiß eingedeckt. Am unteren Rand ist jeweils ein unregelmäßiger Streifen angebracht, den ich voher mit einem Messer Struktur gegeben habe. Am oberen Rand von diesem Streifen habe ich Icing aufgespritzt.
Auch die Blumen am untersten Stock sind mit Icing aufgespritzt.

Am 2 Stock ist noch eine dicke Wulst Fondant angebracht, die ich Gold bemalt und mit Icingtupfen verziert habe.

Am obersten Stock sind die Initialen des Brautpaares und ein Ast.
Die Initialen sind aus Isomalt gegossen. Dafür habe ich mir eine eigene Form aus Modellierpaste angefertigt. Diese Form hält aber nur einen Versuch, da das heiße Isomalt die Form schmilzt. Ich denke das ist sicher nicht lebensmittelecht, aber diese Buchstaben werden nicht gegessen und somit war das auch kein Problem.
Ich habe dann aber mehrere erste Versuche gebraucht. Ihr könnt euch vorstellen, wie nervenzerreißend das war….
Beim Anbringen an der Torte ist ein Buchstabe auch noch gebrochen, ich konnte ihn aber mit dem Feuerzeug retten. Ich habe die Bruchstelle mit dem Feuerzeug erhitzt und wieder zusammengeklebt.

Der Ast hat einen Blumendraht eingearbeitet.
Ich habe eine Modellierfondant zu einer Wurst ausgerollt und den Draht eingefügt. Dann geformt und trocknen lassen.

Die Blumen sind Ribbon-Roses. Sie sind ruck-zuck gemacht und machen viel her. Dafür werde ich euch bestimmt noch eine Anleitung erstellen.

Am Hochzeitstag selbst, bin ich ziemlich ins Schleudern gekommen. Man unterschätzt das Zusammensetzen und Verzieren der Torten immer wieder. Ich bin wirklich auf den letzten Abdrücker fertig geworden. Die Zeit hat gerade noch für ein paar schnelle Fotos gereicht.

 

Categories: Torten

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.